wrap -->

Aurareading / Sensitive Lebensberatung

Aurabild Hund, Aurareading, Energiearbeit, energetisches Abbild

Aurabild Hund

Ich gehe während der Lesung in den Alpha Zustand (ein leichter Trance Zustand) und benutze meine Hellsinne, also Sinne mit feinerer Schwingungen als die gewöhnlichen. Ich nehme u. a. hellfühlig, hellsichtig die Aura (Energiehülle) wahr.

  • Sich Einschwingen auf das Aurafeld von Mensch und Tier und deren umgebendes Energiefeld sehen und spüren.
  • Wahrnehmung der Potentiale, die der Ratsuchende mitbringt. In seinen Potentialen liegt die Heilungskraft des Hilfesuchenden.
  • Besondere Aufmerksamkeit wird dem ersten Eindruck gewidmet, er enthält oft den entscheidenden Impuls
Energetisch sind wir ein schillernder Regenbogen, so formulierte es einmal Ray Williamson, dem ich neben Rosina Sonnenschmidt diese Art der Wahrnehmung verdanke.

Wie kann so etwas sein? Maler benutzen ihre Hellsinne, sie sehen vor der Leinwand etwas, was noch nicht vorhanden ist, bei Bildhauern ist es ähnlich, sie haben eine ganz genaue Vorstellung was sie darstellen wollen.

Mit den Hellsinnen wird auch bei der craniosacralen Therapie gearbeitet. Das feinere Spüren, das Aufspüren von Gewebsfestigkeiten und Traumen wir dadurch erleichert. Auch alte Verletzungen können auf diese Weise gefunden und behandelt werden.

Bildbeschreibung in Auszügen:

orange: Heilfarbe, heilerische Begabung für sich und andere, wirkt beruhigend auf andere Menschen und Tiere.

pink: Viel Liebesfähigkeit, viel Vertrauen

grün: Fängt Energien und Schmerzen von anderen auf, höchst sensibel, fängt Stimmungen auf und reagiert körperlich darauf. Als Ausgleich braucht der Hund deutliche Informationen, daß er nicht gemeint ist, daß der Halter gerade ein Problem mit sich hat.

braun: Gute Erdung, der Hund ruht in seiner Mitte.

Bemerkungen:

Das Sorge tragen, die heilerische Begabung merkt die Halterin immer wieder. Der Hund reagiert bei Spannungen der Halterin deutlich anders als sonst. Nicht jeder Hund wohlgemerkt reagiert so deutlich auf emotionale Schwingungen. Jahre später bei einer Nachtestung, der Hund fraß nicht, weil die Halterin zu dem Zeitpunkt enormen Streß hatte, wurde das ursprüngliche Aurabild zur Bestätigung der früheren Wahrnehmung herangezogen.

Im Juni 2012 frißt der Hund kaum und zeigt einen deutlich angespannten Bauch. Nach einer Austestung wird klar, daß er wieder die Probleme und Anspannungen seiner Halterin übernommen hat. Mit Bachblüten für Hund und Halterin, mit Craniosacraler Therapie und einer Affirmation (positiver Bestätigungssatz) trat schnell eine Änderung ein.

Im September 2013 verhält sich der Hund wieder ungewöhnlich, fiept ständig, kratzt auf dem Teppich herum, hechelt, frißt schlecht, der Kot ist hart. Der erste Eindruck auf der Alpha Ebene ist ein ungeduldig und gereizter Hund. Der Hund signalisiert mir gelb, viel gelb. Ein homöopathisches Mittel wird auch gegeben.

Rückmeldung von der Halterin: Homöopathisches Mittel wirkt gut. Der Hund legte sich schon von sich aus auf einen gelblich-braunen Teppich, sonst liegt er auf einem blauen. Als dann ein gelbes Tuch besorgt wurde, legt sich der Hund dorthin. Tiere haben ein gutes Gespür für die Farben, die sie im Moment benötigen. Zusätzliche gelbe Farblichtbestrahlung wurde gut angenommen. Der Hund wurde wieder ruhiger, die Symptomatik verschwand.